Landesregierung untersttzt Arbeitskampf

Streik bei Schmitz Cargobull wird fortgesetzt - Unternehmen gefordert

(29.06.2017) Die IG Metall Kste erwartet vom Fahrzeughersteller Schmitz Cargobull ein eindeutiges Bekenntnis zur Standort- und Beschftigungssicherung. Deshalb begrt die Gewerkschaft, dass der Vorstand des Unternehmens in der kommenden Woche fr erste Gesprche bereitsteht.

"Von Verhandlungen kann man aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht sprechen. Der Ball liegt jetzt beim Vorstand, Verantwortung fr die Zukunft des Standortes zu bernehmen. Die Beschftigten erwarten, dass Schmitz Cargobull von dem Plan der Standortschlieung Abstand nimmt, ber Alternativen nachdenkt und eine Beschftigungssicherung zusagt", erklrte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste, heute bei einem Besuch der Streikenden. "Der Streik in Toddin wird solange weiter gehen, bis wir dazu klare Aussagen des Vorstandes bekommen."

Auf Druck der Beschftigten hat der Aufsichtsrat seine endgltige Entscheidung zur Schlieung des Werkes in der vergangenen Woche vertagt. Geiken begrt die Untersttzung der Landesregierung im Streik bei Schmitz Cargobull. "Es ist gut, dass sich der Wirtschaftsminister jetzt einschaltet, um unseren Kampf fr den Standort zu untersttzen."

Streik bei Schmitz Cargobull im Internet:
Soli-Seite Zukunft fr Toddin
Zukunft fr Toddin auf Facebook



Druckansicht

Macht mit!

Schreibt eine Solidaritätserklärung

Bitte gebt euren Namen oder Betriebsnamen an.
Bitte gebt euren Ort an.
Bitte gebt eine korrekte E-Mail-Adresse an.